Fußball News Archiv 2015/16

Landesliga erfahren Spieler für den TSV Kleinrinderfeld

Nach dem geräuschvollen Abgang von Trainer Harald Funsch ist beim Fußball-Landesligisten TSV Kleinrinderfeld, der am Samstag (14 Uhr) beim TSV Neustadt/Aisch in die neue Saison startet. wieder so etwas wie Ruhe eingekehrt – und Zuversicht. Leise wurde im Umfeld des Vereins gemunkelt, ob die Mannschaft auseinander brechen und freiwillig absteigen würde. Tatsächlich hat es das neue Trainer-Team um Hennes Scheder und Hans-Jürgen Meyer, die neue Abteilungsleitung und der neu gewählte Vorstand nicht nur geschafft, die Mannschaft zum größten Teil zusammenzuhalten, sondern auch sie in der Breite zu verstärken.

„Ich möchte gar nicht über das sprechen, was in der Vergangenheit passiert ist. Bestimmte Gerüchte wurden von Außen reingetragen und gingen nicht von der Mannschaft aus. Jetzt sind wir einfach nur stolz auf die Spieler, die dabei geblieben und dazu gekommen sind“, sagt Scheder, der mit der Saisonvorbereitung zufrieden ist und von einer Mannschaft spricht, in der es passt. „Die Jungs haben einen guten Charakter“, lobt Scheder.


Ein besonderes Augenmerk wurde bei den Neuzugängen darauf gelegt, Spieler zu verpflichten, die in der Vergangenheit bereits für Kleinrinderfeld aktiv waren. Allein vom FC Kirchheim wechselten fünf Spieler zum TSV. Der namhafteste Neuzugang ist zweifellos ein alter Bekannter: Peter Endres, der die Erfolge des Vereins in jüngerer Vergangenheit mit seinen Toren wie kein anderer geprägt hat, kehrt zurück. Vor knapp zwei Jahren hatte sich der schnelle, schussstarke und technisch beschlagene Stürmer mit dem damaligen Trainer Harald Funsch überworfen und wechselte anschließend zum TSV Lengfeld.

Gerade er soll dabei helfen, genauso wie in den beiden vergangenen Jahren einen guten Platz in der oberen Tabellenhälfte zu sichern. „Es wird aber ganz eng. In dieser Liga kann bis auf ein paar Topfavoriten, zu denen ich Neustadt, Höchberg und Abtswind zähle, jeder jeden schlagen“, blickt Scheder voraus und verliert auch die Reserve nicht aus dem Blick. „Bei so vielen Neuzugängen ist natürlich auch klar, dass wir mit der zweiten Mannschaft um den Aufstieg mitspielen wollen“, sagt Scheder. Vor zwei Jahren musste Kleinrinderfeld II wegen Spielermangels aus der Kreisklasse abgemeldet werden und tritt nun wieder in der B-Klasse an.

Man darf also gespannt sein, wie die Mannschaft und der Verein den Komplettumbruch verkraftet haben. Mit dem Abstieg sollte der TSV Kleinrinderfeld aber nichts zu tun haben.

TSV Kleinrinderfeld

Abgänge: Artem Magel (TSV Lengfeld), Tobias Rosenberger (TSV Karlburg), Marcel Böhm (Würzburger FV), Philipp Christ (FC Leinach), Patrick Fuchs (Bayern Kitzingen), Max Haag (Alemannia Haibach), Philipp Hellwich (ASV Rimpar), Kevin Klisch (FC Karbach).

Zugänge: Magnus Rentzsch (FC Kirchheim), Marco Kramosch (SpVgg Giebelstadt), Jan Johannes (FV Karlstadt), Andreas Henneberger (TSV Gerchsheim), Joshua Heberlein (Würzburger FV), Marcel Dietz (TSV Eisingen), Kevin Engert, Peter Manuel, Lukas Klüpfel (vom FC Kirchheim), Peter Endres (vom TSV Lengfeld), Sahin Cangul (vom SV Heidingsfeld). Spielerkader, Tor: Jan Johannes, Marc Dappert. Abwehr: Philipp Günder, David Hedtstück, Magnus Rentzsch, Joshua Heberlein, Manuel Jäger, Lukas Klüpfel, Manuel Peter. Mittelfeld: Mario Christ, Benedikt Engert, Bastian Götzfried, Julian Meyer, Simon Sommer, Marco Kramosch, Kevin Engert, Sahin Cangul, Marcel Dietz, Andreas Henneberger. Angriff: Peter Endres, Sandro Kramosch, Dennie Michel.

Trainer: Hans-Jürgen Scheder, Hans-Jürgen Meyer. (beide neu 2015). Meistertipp: Höchberg, Abtswind. Saisonziel: erfolgreicher als letzte Saison, einstelliger Tabellenplatz. Internet: www.tsv-kleinrinderfeld.info

Quelle: Main Post         16.07.2015

Der TSV Kleinrinderfeld setzt auf alte Bekannte

Fußball-Landesligist TSV Kleinrinderfeld setzt bei seinem Neuanfang nach der Trennung von Trainer Harald Funsch auf einen Altbekannten: Stürmer Peter Endres ist nach anderthalb Jahren beim Bezirksligisten TSV Lengfeld zu seinem Heimatverein zurückgekehrt. Endres, der in der Landesliga-Saison 2011/12 mit 29 Toren maßgeblichen Anteil daran hatte, dass der TSV den Sprung in die Bayernliga geschafft hatte, hatte zuletzt aus persönlichen Gründen in Lengfeld etwas kürzer getreten und war in der vergangenen Saison lediglich zu drei Einsätzen gekommen. Insgesamt elf Neuzugänge stehen in der Mannschaft des neuen Trainer-Duos Hans-Jürgen Meyer/Hennes Scheder. Mit Marco Kramosch (SpVgg Giebelstadt) und Kevin Engert (1. FC Kirchheim) sind zwei weitere Rückkehrer darunter, die bereits für den TSV in der Landesliga aktiv waren. Auch Magnus Rentzsch (1. FC Kirchheim) und Joshua Heberlein (Würzburger FV II) besitzen Erfahrung in dieser Spielklasse.

Quelle: Main Post

Sa. 19.08.17 um 16.00 Uhr

gegen TSV Abtswind

Fr. 25.08.17 um 18:30 Uhr gegen ASV Rimpar