Fußball News 2017/18

TSV Kleinrinderfeld – TuS Röllbach (Dienstag, 15. August 2017, 15 Uhr, Sportgelände Kleinrinderfeld) Der TSV Kleinrinderfeld liegt weiter hinter seinen Erwartungen zurück.

Auch in Lengfeld hatte es zuletzt nur zu einem Punkt gereicht, so dass die Blau-Weißen sich mit einem Platz im hinteren Mittelfeld abfinden müssen. Scheinbar reicht es momentan nicht zu mehr, resümiert TSV-Coach Hans-Jürgen Meyer. Besonders die Leistung in der ersten Hälfte gegen den Aufsteiger habe ihn geärgert. Als „Katastrophe“ bezeichnete Meyer den Auftritt nach der Partie. Doch inzwischen hat die Mannschaft die Begegnung im Würzburger Stadtteil aufgearbeitet. Im Training zeigten alle Spieler laut Meyer die erwartete Reaktion. „Gegen Röllbach gilt es nun, wieder in die Spur zurückzufinden, und weitere Punkte zwischen uns und die hinter uns stehenden Teams zu bringen“, gibt sich der Trainer zurückhaltender als noch in den Vorwochen. Dennoch wäre alles andere als ein Sieg gegen das punktlose Schlusslicht eine Enttäuschung, auch wenn die Kleinrinderfelder nach dem frühen Ausscheiden aus dem Toto-Pokal-Wettbewerb gegen Röllbach gewarnt sind.

 

Quelle: http://www.mainpost.de/sport/wuerzburg/Kleinrinderfeld-muss-zurueck-in-die-Spur-finden;art786,9666446

© Main-Post 2017

Hochrein freut sich auf das Derby

von Alexander Rausch Main Post 04. August 2017

TSV Lengfeld – TSV Kleinrinderfeld, Samstag, 5. August 2017, 16 Uhr

Der Aufsteiger aus dem Würzburger Stadtteil erwartet die ambitionierten Kleinrinderfelder, die ihre eigenen Erwartungen bisher noch nicht erfüllen konnten. Erst vier Punkte zieren das Konto der Blau-Weißen. Bisher hatte das Trainerduo Hans-Jürgen Scheder/Hans-Jürgen Meyer mit fehlender Konstanz und mangelnder Chancenverwertung zu kämpfen. „Letzten Sonntag hätten wir eigentlich gewinnen müssen. Bisher ist es noch nicht das, was wir uns vorstellen. Auch tabellarisch reicht es nicht, um oben anzugreifen“, ärgert sich Meyer. In Lengfeld werden die Blau-Weißen jedenfalls auf großen Widerstand stoßen, denn die Elf von Michael Hochrein möchte nur zu gerne die Punkte an der Jahnstraße behalten und den zweiten Heimsieg der Saison einfahren. „Mit sieben Zählern haben wir einen Traumstart hingelegt, der so nicht zu erwarten war. Aber wir bewerten ihn sicher nicht über“, sagt Hochrein, der eine schwere Aufgabe erwartet. „Auf die Derbys freuen wir uns besonders. Bei den Voraussetzungen könnte es ein richtig gutes und interessantes Spiel werden“, freut sich Hochrein, der auf eine gut besuchte Partie hofft.

Quelle: http://www.mainpost.de/sport/wuerzburg/Kaiserinnen-und-Kaiser-Hochrein-freut-sich-auf-das-Derby;art786,9660148

© Main-Post 2017

TSV Kleinrinderfeld – ASV Vach Sonntag, 30. Juli 2017, 15 Uhr

Die Saison ist noch keine drei Spieltage alt und man fühlt sich beim Blick auf die Kleinrinderfelder Ergebnisse irgendwie an die vergangene Saison erinnert. Damals wie heute fehlt es den Blau-Weißen nämlich an Konstanz. Im Toto-Pokalsiegte der TSV gegen Erlenbach (3:0) mit toller Leistung, um dann gegen Röllbach zu verlieren (1:2). Nun stand gegen starke Fuchsstädter der Auftakterfolg (1:0), dem bei Aufsteiger Ansbach-Eyb die erste Niederlage folgte (1:3). „Röllbach und Ansbach-Eyb lassen sich übereinanderlegen und es passt. Mich ärgert die Niederlage noch immer“, ist TSV-Coach Hans-Jürgen Meyer noch immer angesäuert. Wieder sei sein Team dem Neuling nicht energisch genug entgegengetreten. Diese Scharte gelte es nun zu Hause gegen Vach auszuwetzen. „Wir können jeden schlagen und unser Anspruch muss es sein, jedes Heimspiel zu gewinnen“, gibt Meyer eine klare Richtung vor. Zudem liege ihnen ein Gegner wie Vach, der mit höherklassig erfahrenen Akteuren gespickt ist, mehr als ein nur verteidigendes Team wie Ansbach-Eyb.

Quelle: http://www.mainpost.de/sport/wuerzburg/Kaiserinnen-und-Kaiser-Schwemmelsbach-Sportgelaende-Hoechberg-geht-mit-breiter-Brust-ins-Auswaertsspiel;art786,9654645

© Main-Post 2017

ESV Ansbach-Eyb – TSV Kleinrinderfeld (Sonntag, 15 Uhr)

Völlig neues Terrain betritt der TSV Kleinrinderfeld in Ansbach. Erstmals müssen die Blauweißen beim Aufsteiger aus dem Stadtteil Eyb ran, der am ersten Spieltag in Haibach mit 1:2 unterlag. „Natürlich habe ich mir die Aufzeichnungen des Spiels in der Vorwoche herausgesucht, aber wir wissen nicht wirklich viel über den Gegner“, gibt TSV-Coach Hans-Jürgen Meyer zu. Allerdings erwartet der Übungsleiter einen euphorisierten Gastgeber, der darauf brenne, seinen Landesliga-Heimauftakt erfolgreich zu gestalten. Dennoch sei natürlich das Ziel, auch aus Mittelfranken etwas Zählbares mitzunehmen – am besten drei Punkte. Denn an Selbstvertrauen wird es den Blauweißen beim Aufsteiger sicher nicht mangeln, nachdem am Sonntag der Start gegen Fuchsstadt bereits geglückt war. Allerdings dreht sich für Sonntag das Personalkarussell. Während nämlich Peter Endres und Mario Christ wieder in den Kader zurückkehren, sind Magnus Rentzsch, David Hedtstück und Stephan Springler privat verhindert. Auch Simon Robanus hat noch Trainingsrückstand.

Quelle: http://www.mainpost.de/sport/wuerzburg/Landesligen-

Main-Post 2017

TSV Kleinrinderfeld – FC Fuchsstadt (Sonntag, 15 Uhr, Sportgelände Kleinrinderfeld) Ganz traditionell am Sonntagnachmittag greift der TSV Kleinrinderfeld ins Geschehen ein. Die Blauweißen zählen hinter Abtswind zum engeren Favoritenkreis und wollen dieser Rolle gleich im Auftakt gegen Fuchsstadt gerecht werden. „Wenn wir den kompletten Kader zur Verfügung haben, sind wir sehr schwer zu schlagen“, weiß Trainer Hans-Jürgen Meyer, der allerdings gegen den Vorjahresaufsteiger auf Peter Endres und Mario Christ verzichten muss. Daher warnt der 51-Jährige auch vor einem „guten Gegner mit hoher individueller Qualität“. Denn ein böses Erwachen sollte es am Sonntag möglichst nicht geben.

Quelle: Main Post

Sa. 19.08.17 um 16.00 Uhr

gegen TSV Abtswind

Fr. 25.08.17 um 18:30 Uhr gegen ASV Rimpar