Toto Pokal 2017/18

FUSSBALL: TOTOPOKAL, 2. QUALIFIKATIONSRUNDE

TSV Kleinrinderfeld scheidet in der Totopokal-Quali aus

 von Natalie Gress Main Post 09. Juli 2017

TuS Röllbach - TSV Kleinrinderfeld 2:1 (1:1)

 

Durch eine nach Ansicht von Trainer Hennes Scheder „unnötige Niederlage“ ist der TSV Kleinrinderfeld in der zweiten Totopokal-Qualifikationsrunde ausgeschieden. Der Fußball-Landesligist unterlag am Sonntag beim Klassenkonkurrenten TuS Röllbach mit 1:2 (1:1) - und das trotz früher Führung. Simon Sommer hatte bereits in der achten Spielminute nach einer Ecke per Kopfball das Tor zum 1:0 erzielt. Doch die mangelnde Verwertung weiterer Chancen in der Anfangsphase und „dumme individuelle Fehler“ rächten sich laut Scheder am Ende, „obwohl wir das Spiel komplett in der Hand hatten“.

Nachdem der Treffer zum 1:1 (46.) kurz nach der Halbzeit quasi aus dem Nichts gefallen war, spielte Röllbach aufgrund einer direkt folgenden Gelb-Roten Karte nur noch zu zehnt. Doch Kleinrinderfeld dezimierte sich auch selbst. Nach einem Ballverlust zog Manuel Jäger die Notbremse und musste ebenfalls vom Platz. Wenig später gelang dem TuS nach einem Freistoß dann sogar der Siegtreffer. Auch danach ließ der TSV Gelegenheiten aus, die Partie noch einmal zu drehen.

 

Kleinrinderfeld: Krämer - Wendel (57. Engert), Christ, Jäger, Sommer, M. Kramosch, Schlachter, S. Kramosch, Krebelder (79. Fuss), Meyer, Heberlein (40. Scheller).

Schiedsrichter: Meding.

Tore: 0:1 Sommer (8.), 1:1, 2:1 Grimm (46., 63.).

Gelb-Rot: Schreck (Röllbach, 47.).

Quelle: Main Post

Totopokal, 1. Qualifikationsrunde auf Landesebene TSV Kleinrinderfeld – SV Erlenbach/Main 3:0 (2:0) 01.07.17

Bislang hatte der TSV Kleinrinderfeld gegen die Erlenbacher meist das Nachsehen gehabt, am Samstagnachmittag aber ging diese unschöne Serie zu Ende. Und dies auf durchaus beeindruckende Art und Weise. „Meine Mannschaft hat mich positiv überrascht. Es hat richtig Spaß gemacht, ihr beim vollauf verdienten Sieg zuzusehen“, freute sich Trainer Hennes Scheder. Von Beginn an gaben die Kleinrinderfelder Gas, ließen Ball und Gegner laufen und gingen auch durch Sandro Kramosch schnell in Führung (6.). Die Bayernliga-Kicker aus Erlenbach versuchten, mit aggressiver Spielweise und zahlreichen Nicklichkeiten die Gastgeber aus dem Rhythmus zu bringen. Aber die Kleinrinderfelder ließen sich sehr zur Freude von Coach Scheder nicht provozieren, sondern hielten mit einer starken Laufleistung und taktisch kluger Raumaufteilung dagegen. „Das war richtig gut, wie die Jungs das gemacht haben“, sagte Scheder. „Wir sind immer ruhig geblieben und haben mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugen können.

“ Kurz vor dem Wechsel erhöhte Sandro Kramosch mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 – und als Silas Krebelder nach einer Stunde zum 3:0 für den Landesligisten traf, war die Überraschung gegen das Bayernligateam in trockenen Tüchern.

In der der zweiten Qualifikationsrunde müssen die Kleinrinderfelder nun – voraussichtlich am Samstag – beim Klassenkollegen TuS Röllbach antreten, der Bayernligaabsteiger Alemannia Haibach mit 4:1 aus dem Wettbewerb kickte. „Wieder einmal müssen wir an den Untermain reisen, statt gegen ein Team aus unserer Gegend antreten zu können. Das nervt und ist überaus ärgerlich“, schimpfte Trainer Scheder.

Kleinrinderfeld: Krämer – Meyer, Sommer, Jäger, Schlachter – S. Kramosch, Christ (75. Fuss), Rentzsch (56. M. Kra-mosch), Krebelder, Heberlein – Endres (61. Robanus). Schiedsrichter: Hienz (Gerolzhofen). Zuschauer: 75. Tore: 1:0, 2:0 S. Kramosch (6., 45.), 3:0 Krebelder (60.).

Sa. 19.08.17 um 16.00 Uhr

gegen TSV Abtswind

Fr. 25.08.17 um 18:30 Uhr gegen ASV Rimpar