Futsal                                                                   11.01.14

Kreismeisterschaft

Gruppe A

TSV Karlburg – TSV Rottendorf 2:0

FG Marktbreit/Martinsheim – SG Margetshöchheim 3:4

TSV Rottendorf – FG Marktbreit/Martinsheim 1:2

SG Margetshöchheim – TSV Karlburg 1:1

TSV Rottendorf – SG Margetshöchheim 1:2

TSV Karlburg – FG Marktbreit/Martinsheim 3:2

 

1. TSV Karlburg 6:3 7

2. SG Margetshöchheim 7:5 7

3. FG Marktbreit/Martinsheim 7:8 3

4. TSV Rottendorf 2:6 0

 

Gruppe B

TSV Lengfeld – TG Höchberg 1:4

FV Karlstadt – TSV Lohr 1:0

TG Höchberg – FV Karlstadt 2:1

TSV Lohr – TSV Lengfeld 1:1

TG Höchberg – TSV Lohr 1:0

TSV Lengfeld – FV Karlstadt 0:1

 

1. TG Höchberg 7:2 9

2. FV Karlstadt 3:2 6

3. TSV Lohr 1:3 1

4. TSV Lengfeld 2:6 1

 

Gruppe C

TSV Kleinrinderfeld – SC Schollbrunn 2:0

TSV Unterpleichfeld – SG Buchbrunn/Mainstockh. 5:2

SC Schollbrunn – TSV Unterpleichfeld 1:1

SG Buchbrunn/Mainstockheim – TSV Kleinrinderfeld 1:1

SC Schollbrunn – SG Buchbrunn/Mainstockheim 2:1

TSV Kleinrinderfeld – TSV Unterpleichfeld 0:2

 

1. TSV Unterpleichfeld 8:3 7

2. TSV Kleinrinderfeld 3:3 4

3. SC Schollbrunn 3:4 4

4. SG Buchbrunn/Mainstockheim 4:8 1

 

Viertelfinale

TSV Karlburg – SC Schollbrunn 2:1

TG Höchberg – TSV Kleinrinderfeld 3:1

TSV Unterpleichfeld – FG Marktbreit/Martinsheim 2:0

FV Karlstadt – SG Margetshöchheim 3:1

 

Halbfinale

TSV Karlburg – TG Höchberg 3:2

TSV Unterpleichfeld – FV Karlstadt 4:0

 

Sechsmeter-Schießen um Platz 3

TG Höchberg – FV Karlstadt 5:4

 

Finale

TSV Karlburg – TSV Unterpleichfeld 5:4 nach Sechsmeter-Schießen

Karlburg und Unterpleichfeld für Bezirksmeisterschaft am Samstag, 18. Januar, in Aschaffenburg qualifiziert.                   Quelle: Main Post

 

 

Futsal:                                                                                    07.01.14

Kreismeisterschaft: Teilnehmerfeld ist komplett

Endrunde am 11. Januar, ab 15 Uhr (Finale 21.45 Uhr) in Karlstadt: TSV Karlburg, TSV Rottendorf, FG Marktbreit-Martinsheim (alle Gruppe A), TSV Lengfeld, TG Höchberg, FV Karlstadt, TSV Lohr (alle Gruppe B), TSV Kleinrinderfeld, SC Schollbrunn, TSV Unterpleichfeld, SG Buchbrunn-Mainstockheim (alle Gruppe C).

Quelle: Main Post

 

 

Hallenfußball: Silvesterturnier in Rimpar                             29.12.13

Werbung für den alten Hallenfußball

900 Besucher bei der 21. Auflage des Rimparer Silvesterturniers – Gastgeber wiederholt Vorjahressieg

 

Bis die Landesliga-Fußballer des ASV Rimpar ihren Triumph beim heimischen Silvesterhallenturnier so richtig auskosten konnten, war schon die Geisterstunde angebrochen. So ist's halt als Gastgeber, da muss man eben zwischendurch auch mal für Ordnung sorgen im Heim. Und deshalb machte sich das ASV-Team selbst nach dem 5:3-Sieg im Finale gegen den FV Lauda erst einmal an die Aufräumarbeiten in der Dreifachsporthalle, während draußen im Foyer bereits die Party-Musik aus den Boxen dröhnte. Turnier-Organisator Peter Sträßer beobachtete das Reinemachen von der Tribüne aus, atmete einmal tief durch und stellte fest, dass sich all die Mühen doch wieder gelohnt hatten: „Ich bin sehr zufrieden.“ Rund 900 Besucher seien es gewesen, die alles in allem gekommen waren. Ein kleiner Beweis dafür, dass in diesen Zeiten, in denen der Hallenfußball langsam zu sterben scheint, dieses Rimparer Turnier weiterleben kann.

Am Samstag war die 21. Auflage der Traditionsveranstaltung auf jeden Fall eine besonders ausgeglichene. Ein kleines Beispiel dafür: Eigentlich hatte der TSV Güntersleben, in der laufenden Saison der Bezirksliga West abgeschlagener Tabellenletzten, in der Vorrunde durchaus überrascht. Auf ein 3:1 im Derby gegen den ASV Rimpar zum Turnierauftakt folgte ein 2:1 gegen Landesligist Sand. Und doch schieden die Günterslebener in der Vorrunde nach dem 0:2 gegen den FV Lauda noch vorzeitig aus. Am Ende hatte der TSV nur eine Partie verloren – genauso wie der spätere Turniersieger Rimpar. Trotzdem landete das Team von Trainer Stefan Johannes am Ende nur auf Platz fünf.

Nur einmal erfolgreich war indes der FC Würzburger Kickers. Die Rothosen waren mit einem Team angetreten, dass sich zum größten Teil aus Akteuren aus dem Bezirkliga-Team der Kickers zusammensetzte. Lediglich Peter Endres war aus dem Regionalliga-Kader dabei. Zufrieden war Kickers-Trainer Ginel Roman, der Reserve-Coach trägt bei allen Hallenturnieren die Verantwortung, mit den Leistungen seines Teams nicht. Zumindest bei der Würzburger Stadtmeisterschaft sollen die Kickers freilich mit einigen Regionalliga-Akteuren verstärkt werden.

Für manche Klubs war das Rimparer Turnier der frühe Höhepunkt der Hallensaison. Beim Vorturnier um die Kreismeisterschaften, bekanntlich nach Futsal-Regeln, will zumindest Kleinrinderfelds Trainer Harald Funsch das Reserve-Team ins Rennen schicken. In Rimpar musste er sich am Ende über eine Unbeherrschtheit von Dennie Michel ärgern, der sich im kleinen Finale gegen Unterpleichfeld (2:4) eine Tätlichkeit leistete und Rot sah. Ihm droht nun eine Sperre.

Rundum zufrieden war indes Rimpars Trainer René Grimm, dessen Mannschaft den Premieren-Sieg aus dem Vorjahr wiederholen konnte. „Eine gute Leistung“, attestierte Grimm seinen Kickern. Wie 2012 hieß der Finalgegner FV Lauda. Und am Ende eines flotten Finals siegte der Gastgeber durchaus verdient. Es war zumindest ein bisschen Werbung für den Hallenfußball mit altbekannten Regeln.                Quelle: Main Post

 

 

Das Rimparer Hallenurnier in Zahlen

Gruppe A

TSV Unterpleichfeld – FC Würzburger Kickers 0:0 TSV Kleinrinderfeld – FC Blau-Weiß Leinach 1:1 TSV Unterpleichfeld – TSV Kleinrinderfeld 0:0 FC Würzburger Kickers – FC Blau-Weiß Leinach 1:4 FC Blau-Weiß Leinach – TSV Unterpleichfeld 2:5 TSV Kleinrinderfeld – FC Würzburger Kickers 4:3

 

1. TSV Unterpleichfeld 5:2 5 2. TSV Kleinrinderfeld 5:4 5 3. FC Blau-Weiß Leinach 7:7 4 4. FC Würzburger Kickers 5:8 1

Gruppe B

TSV Güntersleben – ASV Rimpar 3:1 FC Sand – FV Lauda 0:2 TSV Güntersleben – FC Sand 2:1 ASV Rimpar – FV Lauda 3:1 FV Lauda – TSV Güntersleben 2:0 ASV Rimpar – FC Sand 2:0

 

1. ASV Rimpar 6:4 6 2. FV Lauda 5:3 6 4. TSV Güntersleben 5:4 6 4. FC Sand 1:6 0

Halbfinale

TSV Unterpleichfeld – FV Lauda 4:5 n.S.

 

ASV Rimpar – TSV Kleinrinderfeld 6:5 n.S.

Spiel um Platz sieben

FC Würzburger Kickers – FC Sand 4:2

Spiel um Platz fünf

FC Blau-Weiß Leinach – TSV Güntersleben 2:3

Spiel um Platz drei

TSV Unterpleichfeld – TSV Kleinrinderfeld 4:2

Finale

FV Lauda – ASV Rimpar 3:5

 

 

Hallenkreismeisterschaft in Ochsenfurt am 05.01.2014

Hallenfußball                                                    05.01.14

Die Unbesiegbaren

Mit einer überzeugenden Vorstellung marschierte Bezirksligist FG Marktbreit-Martinsheim in das Würzburger Hallenfußball-Kreisfinale, das am 11. Januar in Karlstadt ausgetragen wird. Beim Vorturnier in Ochsenfurt gewannen die Schützlinge von Trainer Tobias Jäger alle sieben Spiele. Im Finale setzten sie sich gegen den TSV Kleinrinderfeld durch. Beim Turnier in Kitzingen besiegte die SG Buchbrunn/Mainstockheim im Endspiel Dettelbach und Ortsteile mit 2:0.

Turnier in Ochsenfurt

Gruppe A

TSV Kleinrinderfeld – TSV Goßmannsdorf 2:2

DJK-SV Riedenheim – Ochsenfurt FV 2:1

SpVgg Gülchsheim – TSV Reichenberg 3:1

Ochsenfurter FV – TSV Kleinrinderfeld 2:1

TSV Goßmannsdorf – SpVgg Gülchsheim 1:6

TSV Reichenberg – DJK-SV Riedenheim 2:0

TSV Kleinrinderfeld – SpVgg Gülchsheim 3:1

Ochsenfurter FV – TSV Reichenberg 1:4

DJK-SV Riedenheim – TSV Goßmannsdorf 2:4

TSV Kleinrinderfeld – TSV Reichenberg 1:0

SpVgg Gülchsheim – DJK-SV Riedenheim 2:0

TSV Goßmannsdorf – Ochsenfurter FV 0:3

DJK-SV Riedenheim – TSV Kleinrinderfeld 0:4

TSV Reichenberg – TSV Goßmannsdorf 3:1

Ochsenfurter FV – SpVgg Gülchsheim 1:0

 

1. TSV Kleinrinderfeld 11:5 10

2. TSV Reichenberg * 10:6 9

3. SpVgg Gülchsheim * 12:5 9

4. Ochsenfurter FV * 8:7 9

5. TSV Goßmannsdorf 8:16 4

6. DJK-SV Riedenheim 4:13 3

 

Gruppe B

FG Marktbreit-Martinsheim – SV Bütthard 2:1

SV Kleinochsenfurt – SV Sonderhofen 1:3

FC Hopferstadt – SpVgg Giebelstadt 1:3

SV Sonderhofen – FG Marktbreit-Martinsheim 0:2

SV Bütthard – FC Hopferstadt 3:3

SpVgg Giebelstadt – SV Kleinochsenfurt 2:2

FG Marktbreit-Martinsheim – FC Hopferstadt 2:0

SV Sonderhofen – SpVgg Giebelstadt 3:3

SV Kleinochsenfurt – SV Bütthard 2:0

FG Marktbreit-Martinsheim – SpVgg Giebelstadt 5:0

FC Hopferstadt – SV Kleinochsenfurt 1:3

SV Bütthard – SV Sonderhofen 2:1

SV Kleinochsenfurt – FG Marktbreit-Martinsheim 0:4

SpVgg Giebelstadt – SV Bütthard 5:0

SV Sonderhofen – FC Hopferstadt 4:2

 

1. FG Marktbreit-Martinsheim 15:1 15

2. SpVgg Giebelstadt 13:11 10

3. SV Sonderhofen 11:10 7

4. SV Kleinochsenfurt 8:10 7

5. SV Bütthard 6:!3 4

6. FC Hopferstadt 7:15 1

 

Halbfinale

FG Marktbreit-Martinsheim – TSV Reichenberg 3:1

TSV Kleinrinderfeld – SpVgg Giebelstadt (2:2) n. 6-m 7:6

 

Finale

FG Marktbreit-Martinsheim – TSV Kleinrinderfeld 2:1

 

Die beiden Endspielteilnehmer FG Marktbreit-Martinsheim und TSV Kleinrinderfeld B haben sich für das Kreisfinale am 11. Januar in Karlstadt qualifiziert.                                    Quelle Main Post

Sa. 21.10.17 um 16 Uhr

gegen TG Höchberg

So.05.11.17 um 14 Uhr gegen ESV Ansbach-Eyb